Lehrprogramm "Interdisziplinäre Kommunikation, Wissensnetze & soziales Lernen"

Leitung: Dr. Silvia Hellmer

 

Dieses Lehrangebot verfolgt die Absicht, Wissen und dessen Anwendung in einem ge­sellschaftlichen Kontext zu begreifen und Prozesse der Interaktion über Wissen erfahrbar zu machen. Die einzelnen Lehrveranstaltungen fokussieren auf unterschiedliche Vermittlungs- und Erfahrungsbereiche: Kommunikation als Interaktion im Forschungsfeld und eigene Erfahrungen im Universitäts- und Berufsalltag, Wahrnehmen von Gruppenprozessen sowie Erstellen von Forschungsdesigns und Evaluation von wissenschaftlichen Forschungs­projekten. Wichtig in diesem Kontext des Wahrnehmens und Reflektierens von Kommunika­tionsprozessen ist der Zusammenhang zur eigenen Biographie und eigenen beruflichen Perspektive. Der Prozessorientierung entsprechend sind die Lehrveranstaltungen inter­disziplinär.

 

Inhalte und Struktur des Lehrprogramms:

Das Lehrprogramm fokussiert auf Lehrinhalte, die das Regelstudium ergänzen. Vermittelt werden soziale und kommunikative Kompetenz.

 

Berufsorientierung:

Im ersten Semester erfolgt eine Standortbestimmung auf der Grundlage der biografischen Methode. Im zweiten Semester werden Netzwerke in ein zukünftiges Berufsfeld aufgebaut. Anhand von biografischen Interviews wird die Schnittstelle zwischen Individuum und Gesellschaft bearbeitet und Berufsfelder erforscht.

 

Interdisziplinäre Projektarbeit:

Die Studierenden lernen anhand von kleinen Praxisprojekten interdisziplinäre Problemstellungen zu bearbeiten und zu evaluieren.

 

Gestaltung von Kommunikationsprozessen und Aufbau von sozialen Netzwerken:

Kommunikation und die Gestaltung von Prozessen rücken zunehmend ins Zentrum jeder beruflichen Tätigkeit. Deshalb sind Wissen und Kompetenzen über Kommunikationsprozesse zentral. Ein wichtiger Schwerpunkt ist das Arbeiten in Gruppen und Teams an der Schnittstelle zu Organisationen.

 

Soziale Netzwerkanalyse:

Soziale Netzwerke legen den Fokus auf Beziehungen und bilden damit die Mehrdimensionalität von Kommunikationsprozessen ab. Das Fokussieren auf relevante Akteure und Kommunikationen stellt die Grundlage für Gestaltung und Steuerung von sozialen Prozessen dar.

 

Studierende:

Angesprochen werden Studierende unterschiedlicher Disziplinen, die

 

  • sich beruflich orientieren möchten und Interesse am Aufbau universitäts- und berufsübergreifenden Netzwerke haben
  • sich für interdisziplinäre Projektarbeit interessieren
  • sich mit Kommunikationsprozessen in Gruppen und Teams auseinandersetzen möchten.

 

Anrechenbarkeit:

Die Studierenden erhalten ein Zeugnis der Uni Klagenfurt, das an anderen Universitäten angerechnet werden kann. Kooperationen existieren mit der Uni Wien: Soziologie, Internationale Entwicklung, Bildungswissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Geschichte sowie mit der TU Wien. Die Anrechnung erfolgt gemäß der jeweiligen Studienplänen.

 

Zertifikat:

Wenn TeilnehmerInnen zwölf SWS (Semesterwochenstunden) im Rahmen des Lehrprogramms erfolgreich absolvieren, erwerben die Betreffenden - über die einzelnen Zeugnisse hinaus - ein Zertifikat über das gesamte Lehrprogramm.

 

Informationen zum Lehrprogramm inklusive Übersichtsgrafik als download


   

 

iff logo